Rezension Irenas Liste

Keine Kommentare:



Erscheinungsdatum:
Verlag: Heyne
432 Seiten
21,99€

Ein Zeugnis von unglaublichem Mut

Was vermag ein einzelner Mensch gegen die Grauen einer ganzen Epoche auszurichten?

Rezension Miracle Morning

Keine Kommentare:

Erscheinungsdatum: 12. September 2016
Verlag: Irisiana
192 Seiten
17,99€

Das einzigartige Selbsthilfeprogramm für mehr Glück, Zufriedenheit und Erfolg

Dieses Buch ist auf den ersten Blick eine Zumutung, vor allem für die Nachteulen unter uns.

Rezension Einfach ehrlich essen

Keine Kommentare:


Erscheinungsdatum: 28. Juni 2017
Verlag: Hirzel
168 Seiten
19,80€

Die Natur hat das System von Hunger und Sättigung dazu geschaffen, uns gut zu versorgen. Der Geschmack spielt dabei eine Schlüsselrolle. Er kann uns den Weg weisen zu den Nährstoffen, unser Appetit kann uns zeigen, welche Lebensmittel gut für uns sind. Doch trotz all der Diskussionen um die richtige Ernährung, trotz Ratgebern, Ernährungs-Apps und -beratern kämpfen wir mit Unsicherheit und Übergewicht. Dabei spüren wir doch eigentlich, was wir brauchen und was nicht! Warum hören wir nicht darauf? Was uns davon abhält, lesen Sie in diesem Buch. Maike Ehrlichmann plädiert für das selbstbestimmte Essen und stellt die Frage, ob wir uns überhaupt sagen lassen sollten, was wir essen.

LowCarb - HighFat - HighCarb - LowFat - Trennkost - Dukan - SiS - WW - LliD - Paleo - vegan - wer einen oder mehrere dieser Begriffe kennt, der hat sich zumindest einmal in seinem Leben mit dem Thema Ernährung und Abnehmen beschäftigt. 
Einfach essen, worauf man Appetit hat? Um Gottes willen, das geht doch nicht!!! In regelmäßigen Abständen kommt ein neuer Trend, der die ultimative Erleuchtung verspricht, was DIE EINE Ernährungsweise bestrifft, um ein gesundes, fittes, langes Leben führen zu können.
Nun, letztendlich folgt eigentlich ein völlig verkrampftes, unentspanntes Verhältnis zum Essen, das vielleicht satt, aber keinen Spaß macht, keinen wirklichen Genuss mehr bringt.

Maike Ehrlichmann hilft uns nun mit ihrem Buch "Einfach ehrlich essen - Warum wir uns auf unseren Appetit verlassen sollten", diese Dogmen hinter uns zu lassen. "Intuitiv Essen" lautet das Motto, dabei meint sie nicht, dass "alles egal" ist. Besonders interessant fand ich dabei das Kapitel "Signalstörer". Vielen Störfaktoren kann man mehr oder weniger leicht aus dem Weg gehen, anderen ist man manchmal einfach ausgeliefert, z.B. Stress.

Dieser Ratgeber gibt kein Programm vor, keine Regeln, keine guten oder bösen Lebensmittel. Es regt an, sein eigenes Essverhalten zu überdenken und wieder mehr auf seinen Körper, seinen Bauch zu hören. Von der Aufmachung her eher ein Buch zum "Durcharbeiten", mich erinnerte es an ein Studienbuch. Zum Lesen ist es aber Gott sei Dank flüssig und durchwegs interessant.

Rezension Housesitter

Keine Kommentare:

Erscheinungsdatum: 18. August 2017
Verlag: Wunderlich
496 Seiten
14,99€

Er will dein Haus. Er will deine Frau. Er will dein Leben. Er ist der Housesitter

Stell dir vor, du kommst mit deiner Freundin aus dem Urlaub in dein Haus zurück. Du merkst sofort, dass irgendetwas anders ist: Die Möbel sind verrückt. In der Küche stehen benutzte Töpfe. Die Handtücher riechen fremd.
Dann spürst du einen jähen Schmerz - und es wird Nacht um dich.Stell dir vor, du wachst erst nach Tagen im Krankenhaus auf.
Deine Freundin ist verschwunden - entführt.Denn da draußen ist jemand, der sich nach einem warmen Heim sehnt. Nach einer liebenden Frau. Nach deinem Leben. Und er ist zu allem entschlossen...


Nach "Die Zucht" und "Killgame" war dies nun das dritte Buch von Andreas Winkelmann für mich.
Und wieder hat er mir mit seinem mitreißenden Schreibstil das Lesen der Geschichte sehr leicht gemacht. Obwohl die Story eher mäßig vor sich hinplätschert und für mich eher Krimi als Thriller ist, kam ich genau wegen des Schreibstils gut voran.
Die Personen, die auftreten sind durchwegs plausibel und echt gezeichnet und v.a. den Täter lernt man wirklich gut kennen.

Fazit:
Wer einen nervenzerfetzenden, blutigen, fingernägelzerbeißenden Thriller will, der wird wohl von "Housesitter" enttäuscht sein.
"Housesitter" unterhält einen mehr mit dieser düsteren, irgendwie auch traurigen Stimmung, wobei natürlich sehr wohl spannende Momente dabei sind!
Am besten gefällt mir immer noch "Die Zucht", dieses Buch von Andreas Winkelmann kommt etwas dahinter.

Goodreads

Keine Kommentare:
Ich habe meinen alten Goodreads-Account wieder reaktiviert und werde dort auch aktiv bleiben, meine Bücherregale pflegen usw.

Freue mich über jede Freundesanfrage.

Hier ist mein Profil *Klick*

Rezension Die Kinder

Keine Kommentare:

 Erscheinungsdatum: 4. September 2017
Verlag: Heyne
320 Seiten
16,99€

Auf einer abgelegenen Bergstraße wird die völlig verstörte Laura Schrader aus den Trümmern eines Wagens geborgen. Im Kofferraum entdecken die Retter eine grausam entstellte Leiche.

Rezension Der Präsident

Keine Kommentare:


Erscheinugsdatum: 21. Juli 2017
Verlag: Bastei Lübbe
479 Seiten
10€

Stell dir vor, der mächtigste Mann der Welt wäre ein gefährlicher Egomane ...